Welpe Angie auf dem Wochenmarkt

Wir hatten vor einer Woche die Gelegenheit mit unserer Angie nach Döbeln zu fahren. Da man einen Welpen in dem jungen Alter an alle Situationen gewöhnen soll, entschlossen wir uns die Gelegenheit wahr zu nehmen.

Die 15-minütige Fahrt nach Döbeln hat Angie ganz bequem weg gesteckt. Sie hat sich hingelegt und geschlafen. 😉

Angie in der großen Stadt

Angie in der großen Stadt

Danach in der Stadt angekommen, wusste sie gar nicht wo sie zuerst schnuppern sollte… alles war so neu und aufregend. Erstaunlicherweise kam sie super mit dem Lärm, den vielen Menschen (in der Stadt war gerade Wochenmarkt) und auch der komplett neuen Situation sehr gut klar. Ich habe natürlich immer wieder ihre Aufmerksamkeit gefordert und sie mit Leckerlies abgelenkt, falls ihr etwas unsympathisch vorkam.

Alles in Allem hatten wir einen großen Erfolg und kamen nebenbei noch in den Genuss von unzähligen „Dalmatinerwitzen“ (laaannggggweilig). 😉

XXL-Hundekissen

XXL-Hundekissen

Nach dem anstrengenden Ausflug lies Angie sich auf ihr neues XXL-Kissen fallen und hat ausgiebig geschlafen.

Süße Träume...

Süße Träume…

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Tali sagt:

    Wuff wuff Angie!

    Ein hübsches, kleines Dalmi-Mädchen bist du! Du erinnerst mich sehr an meine Dalmi-Freundin „Haruno“ in Japan 🙂 !
    http://seisui.wordpress.com/2009/09/05/3-tag-toter-fisch-totes-schwein-und-toter-hund/

    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß mit deiner Familie und bei der Erkundung der großen,weiten Welt!

    Liebe Grüße
    Tali

  2. Gerd sagt:

    ein sehr schöner Blog! Vielen Dank!
    Warum hast du die Aufmerksamkeit auf dich gelenkt und sie abgelenkt, wenns fordernd wurde?

  3. Olli sagt:

    Naja die Situation war (und ist noch), dass sie ein kleiner Schisser ist.
    Unsere Überlegung ist, dass sie aus einer Situation, die für sie Stress erzeugt, von uns heraus gelenkt wird. Damit hoffen wir, dass ihre Fixierung auf uns größer wird. Wir haben jetzt mit dem Clicker auch mal bei einer Veranstaltung wo es laut zu ging immer geklickt, wenn sie sich zu uns umdrehte und nach uns schaute.
    Auch wenn sie Anzeichen für Stress zeigt z.B. mitten beim Laufen irgendwelche Kratzaktionen mit den Hinterbeinen durchgeführt werden, nehmen wir sie schon mal auf den Arm, weil sie dann recht schnell wieder beruhigt.
    Unserer Beobachtung nach dreht sie sich mittlerweile viel mehr zu uns um was ich positiv empfinde.
    Von vorn herein Stress vermeiden wollen wir aber nicht – nur einen Ausweg bieten.

  4. Gerd sagt:

    Hi,
    die Bezugsperson ansehen ist ein tolles Alternativverhalten, klasse!

  5. Pia sagt:

    Oh, ich surfe gerade im Netz und bin jetzt das zweite Mal bei Ihnen und ihrer lieben Angie rausgekommen. Wirklich toll, über Ihre „Abenteuer“ und Entdeckungen zu lesen. Angie entpuppt sich ja wirklich als ein risen Glücksfang! Ich freue sich sehr für Sie und Ihre Familie. Lieben Gruß