Schilddrüsenunterfunktion: Erster Zwischenbericht

Nachdem wir nun eine Schilddrüsenunterfunktion bei Angie festgestellt hatten und sie mit 200 µg Forthyron 2x am Tag behandelt wurde, stand nach 4 Wochen der nächste Bluttest zur Kontrolle an. Alle waren gespannt ob sich etwas verändert hat und ja es hat sich etwas zum Positiven verändert:

Ergebnis Blutentnahme vom 11.02.2013:

T4 = 2,8 µg/dl (Normalwert zw. 1,3 – 4,5)
TSH = 0,11 ng/ml (Normalwert < 0,60)
fT4 = 16,4 pmol/l (Normalwert zw. 7,7 – 47,6)

Zum Vergleich die Blutwerte vor der Forthyrongabe:

Ergebnis Blutentnahme vom 14.01.2013:

T4 = 1,9 µg/dl (Normalwert zw. 1,3 – 4,5)
TSH = 0,18 ng/ml (Normalwert < 0,60)
fT4 = 11,2 pmol/l (Normalwert zw. 7,7 – 47,6)

Die Werte sehen besser aber noch nicht optimal aus. Wir haben die Dosierung auf 300 µg Forthyron 2x am Tag gesteigert. Der nächste Bluttest zur Überprüfung ist Mitte März fällig.

Kleine Veränderungen an Angie

Allgemein merken wir auch kleine Veränderungen an Angie: Sie hat weniger Angst vor komischen Gebilden oder schwarzen Menschen im Dunkeln. Sie regt sich nicht mehr so schnell und stark auf wenn es z.B. rausgeht oder wenn Besuch kommt. Die Aufregung fällt schneller ab.
Angie ist an anderen Hunden aufgrund geringerer Aufregung besser händelbar bzw. umorientierbar. Wenn sie Angst hat kann sie besser mit der Angst umgehen und diese mit unserer Hilfe überwinden. Angie hat mittlerweile auch mehr Konzentration und weniger impulsives Verhalten.

Das könnte Dich auch interessieren …