Angie ein Jahr bei uns (Teil 2): Unsere Fehler & Erkenntnisse

Angie war am 15.06.2012 genau ein Jahr bei uns. Dies ist der Teil 2 unseres Jahresrückblicks.

Umweltbelohnungen sind sehr hochwertig

Als Angie das erste Mal läufig war, wurden Gerüche für sie sehr wichtig. Während der Läufigkeit liesen wir sie natürlich auch häufig schnüffeln, weshalb unsere damals gute Leinenführigkeit litt. Angie hatte halt die Wahl zwischen neben Herrchen laufen oder schnüffeln und natürlich siegte das Schnüffeln, trotz Belohnung in Futterform beim gut laufen. Das war der Punkt, wo wir uns das erste Mal mit Umweltbelohnungen auseinandersetzen mussten.

Schnüffeln ist wichtig

Schnüffeln ist wichtig

Mittlerweile setzen wir viel mehr Umweltbelohnungen ein wie z.B. schnüffeln dürfen an wichtigen Stellen, irgendwo hoch springen und rennen mit oder ohne Leine. Auch eine ganz gute Belohnung für die lockere Leine ist das Weiterlaufen (besonders dann, wenn Angie irgendwo so schnell wie möglich hin will).

Tatsächlich können wir sagen, dass Umweltbelohnungen sehr hoch in der Wertigkeit stehen, häufig wesentlich höher als das beste Futter.

Angie das Nasentier

Dalmatiner = Immer ein Renntier? Unser Welpe zeigte uns schnell, dass sie mehr ein Nasentier ist. Futtersuche macht ihr Spaß und sie war schnell sehr gut darin. Nach dem ersten Entwicklungsschub ging die Suchleistung wieder bergab und später merkte man deutlich, dass die Nase nun anders funktioniert als im Welpenalter. Die Liebe zur Suche ist dennoch geblieben und wir auch jetzt sind Futtersuchspiele hoch im Kurs.

Vom Futterschnüffeln zum Dummytraining

Durch Martin Rütter kamen wir zum Futterdummy: Angie liebt dieses Teil! So konnten wir ihr recht fix appotieren beibringen und machten öfters Suchspiele mit dem Futterdummy. Mittlerweile dient er jedoch mehr als Belohnung.

Futterdummy apportieren

Futterdummy apportieren

Wir kauften den ersten richtigen Dummy und auch den sucht und apportiert sie mit viel Begeisterung. Wir werden das Dummytraining auf jeden Fall weiter ausbauen.

Gute Erfolge beim Rückruftraining

In den letzten Monaten haben wir vermehrt an unserem Rückruf mit Stimme (ich) und Pfeife (mein Mann) gearbeitet. Ein gut sitzender Rückruf ist wichtig und hat bei uns eine sehr hohe Priorität. Wir nutzen zum Rückruf den „doppelten Rückruf“ und haben super gute Erfolge damit. Nach nur einem Monat täglichem Training, konnte man Angie schon aus einer Spur oder sogar vom Kot fressen abrufen (sie hat den Kot zwar mitgenommen, aber sie kam trotzdem zeitnah).

Angies Unsicherheit macht sich bemerkbar

Als Angie in die pubertäre Angstphase kam, hatte sie fast täglich vor irgendetwas anderem Angst. Mal waren es große hängende Lampen, hängende Briefkästchen oder schwarz gekleidete, große oder adipöse Menschen. Diese Phase war nach etwa 2 Monaten vorbei, aber man bemerkt weiterhin öfters wie unsicher Angie im allgemeinen ist. Als sie ein Welpe war, dachte man eher das gibt sich noch. Mittlerweile glaube ich, man hätte da gleich etwas dagegensteuern müssen.

Eine ungewohnte Körperhaltung, eine etwas strengere Stimme lösen oftmals bei ihr Beschwichtigungen oder Meideverhalten aus. Wird Angie unverhofft an Pfoten oder Schwanz berührt reagiert sich häufig mit einem Streck. Komische, laute oder ungewöhnliche Geräuche machen ihr öfters mal Angst. Zugegeben dieses Verhalten ist mal mehr und mal weniger ausgeprägt und auch vom allgemeinen Hundebefinden abhängig.

Stresserkennung und Gegenwirkung

Angie hatte mit 12 Monaten eine Phase, wo sie sehr stressanfällig war. In dieser Zeit haben wir uns damit beschäftigt wie man Stress erkennt, was es für Auslöser gibt und wie man dagegen angeht.

Fettig Hundfell mit Schuppen

Fettiges Hundfell mit Schuppen

Ein interessantes Thema und wir haben sehr viel gelernt. Mittlerweile haben wir auch schon ein super Auge dafür, wenn Angie zu viel Stress hat, welcher sich ggfs. negativ auf sie auswirken könnte.

Allergien, Juckreiz und Malassezien

Seitdem Angie 1 Jahr alt ist plagt sie ein sehr starker Juckreiz mit Pustelchen, fettiger Haut und immer wiederkehrende Malassezien. Bislang haben wir leider noch nicht rausgefunden woran es liegt und somit wird uns das Thema noch eine Weile beschäftigen.

Malassezien an unterer Lefze

Malassezien an unterer Lefze

Mehr dazu in einem separatem Artikel oder spätestens im Rückblick des 2 Jahres. 😉

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Ales sagt:

    Huhu,

    interessant mit dem doppelten Rückruf,
    könnt ihr einen kurzen Artikel dazu schreiben.
    Wie ihr das beigebracht habt usw.

    LG

  2. Noémi sagt:

    Dein Blog liest sich, als könnte es von meiner Kleinen sein. 😀 In bestimmten Verhaltensweisen spiegelt sich einfach immer der Dalmatiner wider. Die Angstzustände bzw. Unsicherheiten hat meine mit ihren 14 Monaten noch immer ab und zu. Ich hab jetzt auch mit dem Clicker-Training begonnen und deine Methode mit dem doppelten Rückruf interessiert auch mich sehr.

    LG

  3. Finny sagt:

    Hallo,

    Ich habe eine Frage zu eurem Kotfressproblem. Wie genau habt ihr es in den Griff bekommen? Der Maulkorb als Management und wie habt ihr gezielt trainiert die Anzeige usw?

    Wie ist das bei Angie heute mit Kot?

    Grüße
    Finny

    • Olli sagt:

      Die Frage stand erst mal im Raum, was die Ursache des Problems ist. Der Sache sind wir mit unserer Trainerin auf den Grund gegangen. Ein Faktor ist auf jeden Fall Frust und ein weiterer wird wohl sein, dass Angie gerne irgendwas sucht und frisst.
      Eine Maßnahme ist, dass wir Frust versuchen zu vermeiden. Die zweite ist, einen Fuss in die Türe zu bekommen, wenn Angie was suchen und fressen möchte.
      Die Frustgeschichte hat sich stark gebessert, weil wir jetzt einfach auch drauf achten an welchen Stellen sie Frust bekommen könnte. Das Suchen und Fressen wird zur Zeit bearbeitet und zeigt gute Erfolge. Angie frisst nicht mehr einfach so sie macht mittlerweile nach dem Gefunden haben eine kleine Pause und das nutzen wir um zu markieren und sie mit der Ankündigung einer Futterbelohnung davon abzurufen.