Schilddrüsenunterfunktion und Forthyron

Beim letzten Bluttest haben wir auch gleich noch mal die Schilddrüsenwerte von Angie überprüfen lassen. Unsere Trainerin riet uns dazu, weil die Werte beim ersten Bluttest im Juli 2012 schon etwas unnormal für einen Junghund aussahen. Diesmal haben wir alle fünf Werte testen lassen: T4, fT4, T3, fT3 und TSH.

Pudernase

Pudernase

Die Testergebnisse

Folgende Testergebnisse kamen dabei heraus:
T4 = 1,9 µg/dl (Normalwert zw. 1,3 – 4,5)
TSH = 0,18 ng/ml (Normalwert < 0,60)
fT4 = 11,2 pmol/l (Normalwert zw. 7,7 – 47,6)
T3 = 49,7 ng/dl (Normalwert zw. 20 – 206)
fT3 = 4,1 pmol/l (Normalwert 3,7 – 9,2)

Da die Werte weiterhin für einen Junghund zu niedrig sind, empfahl unsere Trainerin sowie unsere Tierärztin eine Behandlung mit entsprechenden Medikamenten.

Behandlung gegen die Schilddrüsenunterfunktion

Seit heute bekommt Angie 2x täglich 200 µg Forthyron. Wir testen nun die Gabe vier Wochen lang. Nach dieser Zeit wird erneut Blut gezogen und die Schilddrüsenwerte überprüft, dann ggfs. die Dosierung angepasst oder das Medikament abgesetzt, wenn es gar nichts gebracht hat.

Wir sind gespannt ob und wann wir die ersten kleinen Veränderungen sehen können. Vielleicht wirkt sich die Forthyrongabe sogar auf Angies Juckreiz aus, denn auch ein schlechtes Hautbild und häufige Entzündungen auf der Haut können durch eine Schilddrüsenunterfunktion begünstigt werden.

Ich werde berichten. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 3. März 2013

    […] wir nun eine Schilddrüsenunterfunktion bei Angie festgestellt hatten und sie mit 200 µg Forthyron 2x am Tag behandelt wurde, stand nach 4 Wochen der nächste […]