Hilfe, der Clickerhund wird schlau ;-)

Ja, unser Clickerhund wird schlau. Unser Hund versucht mittlerweile gezielt einen Click zu bekommen indem er Verhalten zeigt, was zielführend für einen Click ist.

Wie gestaltet sich das in der Praxis?
Beispiel 1: Angie hat vor ein paar Monaten die Angewohnheit gehabt in Stresssituationen Kaugummis aufzulesen um sie zu Kauen. Wie es so ist, will man das als Halter natürlich nicht, weil das Ganze irgendwie ekelhaft ist. Ok gut, da fängt man an „Aus“ zu sagen und sobald der Hund brav den Kaugummi fallen lassen hat gab’s Click und Belohnung.

Dalmatiner Clown

Dalmatiner Clown

Beispiel 2: Angie hat als Junghund bestimmte Stellen gehabt, an denen sie grundlos angehalten ist um in die Landschaft zu stieren. Also hat man angefangen „Angie weiter“ zu sagen und die Vorwärtsbewegen, uns sei sie noch so klein, zu clicken und zu belohnen.

Mittlerweile ist es aber so, dass der Hund beides recht gut kann in den jeweiligen Situationen – den Kaugummi fallen lassen oder auf „Angie weiter“ weiter zu laufen. Jetzt ist der Hund aber so fuchsig ganz gezielt nach Kaugummis zu suchen, um dann das entsprechende Verhalten bei uns zu provozieren. Auch beim Weiterlaufen macht sie ähnliches – sie bleibt einfach stehen und stiert in die Landschaft als ob da irgendwo was waaahnsinnig wichtiges ist. Danach gibt’s Click und Belohnung gefolgt von einem erneuten Stehenbleiben von Angie.

Super unser Hund hat uns konditioniert. 😀 Für uns ist das allerdings ein Zeichen, dass Angie etwas gefordert werden möchte und wir uns langsam mal etwas anstrengen sollten auf variable Bestärkung umzusteigen.

Wir wird das aussehen?
Angie wird für das Weiterlaufen nicht sofort gemarkert, sondern muss erst mal paar Meter laufen, mal weiter mal kürzer aber in der Tendenz werden die Strecken immer weiter und dann gibts einen Click und später mal gibt’s einen vielleicht oder vielleicht auch nicht.

Beim Kaugummi gehen wir anders vor – da wird einfach erst mal ignoriert, dass da jetzt ein Kaugummi im Mund ist. Bisschen später wird ein Touch gefordert oder irgendwas anderes. Dann muss der Kaugummi fallen gelassen werden, um das Futter aufzunehmen oder sich überhaupt zu konzentrieren. Hier müssen wir allerdings auch aufpassen, dass wir nicht wieder vorhersagbar werden. Zumindest verabschieden wir uns davon das Kaugummis böse sind. Wenn der Hund die frisst wird wohl nichts gravierendes passieren.

Übrigens Angie kann „Aus“ wirklich top – sie lässt sofort ihre Rinderkopfhaut fallen (ihre Leib- und Magenspeiße). Auch das „Weiter“ funktioniert bewiesenermaßen bei normaler Ablenkung ohne Probleme.

By the Way … Kommentare sind herzlich willkommen. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …