Abkühlung für Hunde an warmen Tagen – Meine 3 Tipps

Es ist Ende Mai und die Temperaturen steigen schon auf 28 Grad. Das ist unserer Angie eindeutig zu warm. Wir gehen mittlerweile 7:30 Uhr für ca. 1-2 Stunden mit ihr raus, denn da sind die Temperaturen noch erträglich und der Hund ist nicht so schnell knülle.

Abkühlung an warmen Tagen

Da ich mich in der letzten Zeit mit der Abkühlung von Hunden beschäftigt und einiges ausprobiert habe, gebe ich euch mal meine erfolgreich angewandten Tipps:

1. Einen Schluck Milch in den Wassernapf: Damit Hundi an warmen Tagen etwas mehr trinkt bekommt Angie täglich einen gefüllten Napf mit Wasser, in welches ich einen Schluck Milch hineingeschüttet habe. Der Napf wird förmlich verschlungen, sie trinkt es sehr gern. Wenn der Hund keine Milch mag, geht auch hervorragend das Kochwasser von Geflügel. Normales Wasser steht natürlich dennoch überall bereit.

Abkühlung an warmen Tagen

Abkühlung an warmen Tagen

2. Feuchtes Handtuch: Ist es beim Spaziergang doch einmal zu warm gewesen und Hundi kommt völlig erschöpft und hechelnd nach Hause, so lege ich auf Angie ein feuchtes Handtuch um sie abzukühlen. Alternativ kann der Hund sich auch auf das Handtuch legen, aber das möchte Angie nicht. Es benötigt eventuell etwas Übung bis der Hund das Handtuch akzeptiert. Bei uns hat es 5 Käsehäppchen gedauert, danach ist Angie mit Handtuch eingeschlafen. 😉

3. Erfrischendes Eis im Kong: Ein tolle Abkühlung ist ein Hundeeis im Kong. Ich probierte das vor kurzem aus indem ich normalen Magerquark in den Kong gegeben und eingefroren habe. Angie war begeistert, hatte auf dem Sitzplatz etwas zu tun und wurde trotz Hitze etwas geistig ausgelastet, denn es ist garnicht so einfach mit der Zunge bis ganz runter in den Kong zu gelangen. 😉 Ich stelle dazu noch mal separat einen Artikel rein, da ich derzeit am Füllung testen bin.

Das könnte Dich auch interessieren …